März 4

0 Kommentare

Wichtige Entscheidungen: Kopf und Herz verbinden


Hannes Hochuli | 04.03.2022 

Es gibt Männer, die tun sich leicht mit Entscheidungen. Und anderen fällt es unheimlich schwer, sich festzulegen. Ein Richtig oder Falsch gibt es dabei nicht. Ein Stück weit ist deine Entscheidungsfreudigkeit wahrscheinlich sogar in der DNA angelegt und hängt damit zusammen, wie du aufgewachsen bist:

  • Wie einfach oder schwer wurden in deiner Herkunftsfamilie Entscheidungen gefällt?
  • Hatte Zuhause eher dein Vater oder deine Mutter Entscheidungen getroffen?
  • Wie wurdest du bei deinen ersten und späteren Entscheidungen von deinen Eltern unterstützt und begleitet?
  • Wie reagierten deine Eltern und dein Umfeld auf deine Entscheidungen, die du während deinem Grosswerden getroffen hattest?

Vielleicht macht es Sinn, dass du dir dazu ein paar ruhige Momente Zeit nimmst und darüber sinnierst?

Die gute Nachricht: Deine Vergangenheit hat heute beim Entscheidungen treffen kein abschliessender Einfluss darauf, wie du anstehenden Herausforderungen begegnen kannst. Damit du mit innerer Gewissheit und Überzeugung auf den richtigen Weg setzen kannst, gibt es verschiedene Methoden.

Den Kopfverstand abfragen

Bevor du in eine der entscheidenden Methoden eintauchst, kannst du etwas dir Altbekanntes machen: Nimm ein grosses Blatt Papier (ideal ist A3 oder ein Flipchart) und schreibe alles auf, was dir zum vorliegenden Thema in den Sinn kommt. Du kannst Listen machen, Pro und Kontra, eine MindMap abbilden oder mit Zeichnungen darstellen, um was es bei deiner Entscheidung geht. Du darfst dir dabei ruhig Zeit lassen, es geht ja immerhin um etwas Wichtiges. Nach einiger Zeit wird etwas in dir wissen, dass alles aufgeschrieben und notiert ist. Mit dieser Methode holst du alle Informationen aus deinem Kopfverstand ab und stellst sie auf deine eigene Art und Weise dar.

Dann folgt der wichtige nächste Schritt. Ich beschreibe nachfolgend drei Methoden aus meinem eigenen Repertoire, die du ausprobieren und anwenden kannst.

 

1. Aktivierung Herzverstand

Bei Anliegen und Entscheidungen die anstehen, ziehe ich mich damit gerne zurück an meinen ruhigen Ort. Dort schliesse ich die Augen, komme dadurch in ein paar Momenten zur Ruhe, indem ich mich auf die Atmung konzentriere. Danach richte ich meinen Fokus auf das Herz. Der Herzverstand kann durch Meditation aktiviert werden. Je öfter du dich mit deinem Herzen verbindest, je tiefer du eine Beziehung dazu aufbauen kannst, desto schneller und klarer bekommst du Antworten von deinem Herzverstand. Ich bewege dann in Stille die Frage, die anstehende Entscheidung im Herzraum und bleibe einfach dort, ohne dass ich etwas Bestimmtes erwarte. Mit etwas Übung tauchen schon nach kurzer Zeit entscheidende und wegweisende Impulse und Gedanken in meinem Verstand auf, die ich als Geschenk entgegennehmen kann. Ich habe mir schon lange angewöhnt, Antworten und Impulsen aus dem Herz-Bauch-Bereich kompromisslos zu folgen. Sie führen mich sicher in die richtige Richtung.

2. Medizinwanderung

Eine zeitlich aufwändigere aber sehr effiziente Lieblingsmethode für Klärung ist die Medizin- oder Focusing-Wanderung. Dabei handelt es sich um einen bewussten Aufenthalt in der Natur. Du gehst mit einer klaren, persönlichen Absicht und Frage hinaus. Diese indianisch rituelle Methode ist ein entlehnter Selbsterfahrungsweg. Diese Arbeit geht davon aus, dass Erde und Kosmos genauso beseelt sind, wie wir Menschen. Wenn du präsent, mit deinem ganzen Wesen und deinen fühlenden Füssen auf Mutter Erde wanderst, kommst du in Kontakt mit dieser Quelle des erweiternden Bewusstseins. Mit etwas Übung gelingt es fast immer, nach rund zwei und mehr Stunden die gesuchten Antworten geschenkt zu erhalten.

Der Ablauf


  1. Zeit einplanen, mindestens zwei Stunden, besser mehr
  2. Bevor du losgehst, trittst du über eine Schwelle (Türschwelle, eine Linie am Boden, ein Stock, usw.). Genauso bei deiner Rückkehr. Das kennzeichnet deine «Auszeit» am Beginn und am Ende
  3. Plane keinen Weg, lass dich ziehen und führen, wo es lang geht
  4. Kleiner Rucksack mit genügend Wasser, bei längeren Wanderungen mit Nüssen, Schokoriegel, Apfel, Traubenzucker und Regenjacke
  5. Im Zentrum steht deine konkrete Frage oder das Thema, auf die du die Antwort suchst oder das dich bewegt
  6. Mach dich neugierig und offen auf den Weg, finde in den Geh-Rhythmus
  7. Bewege immer wieder die zentrale Frage: Lautlos oder mit Stimme, ohne Stress
  8. Wechsle dabei mit der Aufmerksamkeit immer wieder zwischen Kopf und Herz
  9. Sei achtsam und präsent. Nimm die Natur-Symbole wahr, die sich dir auf deinem Weg zeigen werden. Lass dich davon und von den Antworten, die dich finden werden, berühren
  10. Führe über das Erlebte irgendeine Form Tagebuch
  11. Wiederhole bei nächster Gelegenheit dieses wirkungsvolle und klärende Natur-Ritual

Link zu einem früheren Blogbeitrag. Die Medizinwanderung wird auch im Buch «Manngeburt» ausführlich beschrieben.

 

3. Systemische Aufstellung

Du kannst auch ein wirkungsvolles Element aus der Methode der systemischen Aufstellung für dich nutzen. Schreibe das Thema, das es zu entscheiden gibt, mit ein paar Stichworten auf zwei A4-Blättern. Lege die Blätter auf den Boden, so dass du weisst, auf welchem Blatt was steht. Oder du mischst die Papiere so auf, damit du nicht mehr weisst, auf welchem A4 welche Frage steht.

Dann nimmst du ein paar tiefe Atemzüge und stehst langsam und bewusst auf das erste Blatt. Schliesse die Augen und fühle einzig, was sich in dir zeigt: Gibt es ein Ziehen, Brennen, einen spürbaren Druck, Freude, Entspannung, Kribbeln, usw. Nimm einfach alle Gefühle wahr, die sich in dir auf dem Bodenanker zeigen. Dann verlasse das Papier bewusst, halte einen Moment inne und wechsle dann auf das andere Blatt. Der Vorgang wiederholt sich. Vergleiche die Gefühle der beiden Wege oder Fragen, die du zuvor notiert hattest. Folge dem Gefühl, das dir die Richtung weist.

Falls dich eine angeleitete systemische Aufstellung auf dem Brett mit Figuren, erweitert mit Bodenanker oder sogar eine Aufstellung mit Stellvertreter:innen in einer wichtigen Frage unterstützen kann, melde dich bei mir oder einem Anbieter meiner Aufstellergruppe www.dieaufsteller.ch.

Diese und natürlich auch weitere Methoden unterstützen dich wesentlich in deinen Entscheidungen. Wichtig bei jedem Vorgehen ist es, deinen Herz- und Bauchverstand mit in die Entscheidung miteinzubeziehen. Mit der Verbindung von Kopf und Herz liegst du künftig einfacher richtig.

Von Hannes Hochuli, Männer-Coach und Männergruppenleiter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Verpasse nie einen Beitrag!

 Melde dich für den Newsletter an und sei informiert über unsere neusten Aktivitäten!